Makros

Der größte Feind der Makrofotografie in der Natur ist der Wind. Sollte der Dein "Objekt" in ständiger Bewegung halten, dann machst Du besser etwas ganz anderes.

 

Ein Bild wie dieses ist durchaus noch mit einem Normalobjektiv machbar, wenn der Nahbereich klein genug ist.

 

Besser geeignet ist natürlich ein Makroobjektiv.

 

Um hier genug Tiefenschärfe zu erreichen, sollte die Blende so weit wie möglich geschlossen werden.

 

Da dies zu längeren Belichtungszeiten führt, ist in jedem Fall ein Stativ zu benutzen

 

Mehr dazu in Vorbereitung:

Sphärische Panoramen

überarbeitet

14.o7.2o18

Zylindrische Panoramen

überarbeitet

26.o5.2o18

Apulien

16. - 28.o4.2o18

Afrika-Abend

14.o4.2o18

Zeche Bergwerk West

16.o7.2o17

 

Halden des Reviers

11.o6.2o17

aktualisiert und ergänzt um Luftaufnahmen der Halden

Botswana

o1.11.2o15

Victoriafälle

o1.11.2o15

Tansania

o6.o4.2o13

E-1o1 auf Hoppenbruch

14.o9.2o16

Kraftwerk Scholven

o1.o3.2o16

Das Ruhrgebiet

ab 1o.o6.2o16 generelle Überarbeitung und Erwei-terung der Unterordner

Panoramen

überarbeitet

25.o5.2o18

Ulrich Kammertöns
Jasminweg 8
45770 Marl

u@kammertoens.biz
Tel.: 02365 986604

Google+

 

Besucherzähler:

Besucherzaehler