Halde Hoppenbruch

Die 1997 in Betrieb genommene Windkraftanlage E-66 auf der Halde Hoppenbruch, der Halde der Zeche Ewald, wurde im Oktober 2o14 abgeschaltet, da ein technischer Defekt dazu zwang. Der Zahnkranz, der das Windrad in den Wind dreht, war defekt und so musste die Gondel mit der Nabenhöhe von 63 m komplett abgebaut werden.

Wer mag, kann hier durch die Baustelle navigieren.

Am 11. März 2o15, ca. 6 Monate nach der Stilllegung, wurden die Flügel an dem nun fast vollständig erneuerten Windrad wieder hochgezogen.

 

Nach Aussagen des Baustellenleiters war es keine glückliche Baustelle. Es hat so lange gedauert, da der Defekt so ziemlich das Schlimmste ist, was einem Winrad passieren kann. Dazu Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung, ungünstige Wetter- und Windverhältnisse und zu guter Letzt auch noch ein nicht vorhersehbarer Schaden am Anschlusskranz des obersten Turmsegments führten zu erheblichen Mehrarbeiten und Zeitverlusten.


Totale Mondfinsternis

überarbeitet

3o.o7.2o18

Sphärische Panoramen

überarbeitet

14.o7.2o18

Zeche Bergwerk West

16.o7.2o17

 

Botswana

o1.11.2o15

Victoriafälle

o1.11.2o15

Tansania

o6.o4.2o13

E-1o1 auf Hoppenbruch

14.o9.2o16

Kraftwerk Scholven

o1.o3.2o16

Das Ruhrgebiet

ab 1o.o6.2o16 generelle Überarbeitung und Erwei-terung der Unterordner

Panoramen

überarbeitet

25.o5.2o18

Ulrich Kammertöns
Jasminweg 8
45770 Marl

u@kammertoens.biz
Tel.: 02365 986604

Google+

 

Besucherzähler:

Besucherzaehler